Das traurigste Orchester der Welt

Das traurigste Orchester

der Welt

Szenische Lesung mit Texten von Lászlò Darvasi

DSC_3457

“ Dicke sind vernünftig! Dicke sind glücklich! Dicke sind dicker als Dünne! Dicke sind schön! Dicke lieben das Leben, denn sie haben mehr zu verlieren! Dicke haben reichlich Reserven! Dicke werden von Gott besser gesehen! „

Zwei Vorlesende Mitarbeiter lesen lehrreiche Texte zur Motivation und Schulung der Konzern-Mitarbeiter. Die Grenzen zwischen Publikum und Zuhörerschaft verschieben sich. Formulare müssen ausgefüllt werden. Damit man sicher geht, dass die Texte auch Gehör gefunden haben … denn diese haben es in sich:

Eine junge Frau sehnt sich nach ihrem verloren gegangenen Bein. Ein fülliger Bürgermeister schenkt seinen Bürgern das traurigste Orchester der Welt und wird dennoch nicht wiedergewählt.

Die Erzählungen von László Darvasi sind groteske und wahnwitzige Abbilder der ungarischen Provinz, seiner Erlebnisse mit dem Balkankrieg und Metaphern für das Leben und Sterben an sich. Sie entführen in erstaunliche Erfahrungswelten und spielen dabei mit Sprachpoesie und delikatem Humor.

Konzept & Inszenierung Alexander Frank
Bühne Anna Dischkow
Kostüme Katharina Tasch
Musik Rafael Sotomayor, William Black

Besetzung
Henrike Johanna Jörissen
Sébastien Jacobi

Schauspiel Frankfurt
Box, Spielzeit 2010/11

Fotos oben: © Anahita & Benjamin Kleinert